Aktuelle Zeit: Freitag 13. Dezember 2019, 11:58

Mann angelt Tiefkühlfisch – und soll ins Gefängnis


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 423

Mann angelt Tiefkühlfisch – und soll ins Gefängnis

Beitragvon svdike » Dienstag 29. Mai 2012, 21:45

Mann angelt Tiefkühlfisch – und soll ins Gefängnis

Skurriler Gerichtsprozess in Österreich: Einem deutschen Ausflügler droht eine Haftstrafe wegen Schwarzfischerei. Das Corpus delicti stammt jedoch nicht aus einem Wildbach, sondern aus dem Supermarkt.
So ein Angelausflug kann eine mühsame Sache sein: Stundenlanges Warten am Ufer eines Bachs – und am Ende zappelt noch nicht mal ein Fisch am Haken.
Um seinen Kindern eine Freude zu machen, hat Alexander Donninger aus dem Kreis Rosenheim in Bayern daher zu einer List gegriffen. Vor einem Ausflug nach Kufstein in Österreich hat er kurzerhand zwei Tiefkühlforellen im Supermarkt besorgt – ausgenommen und grillfertig.
Angekommen am Bergbach warf der Familienvater die Angel aus – ganz ohne Haken, denn der wurde nicht benötigt. In einem unbeobachteten Moment knotete er dann eine der Forellen an die Schnur. Und ließ die Kinder über ihren ersten selbstgefangenen Fisch jubilieren.

Doch Lügen haben kurze Beine – und in diesem Fall sogar juristische Konsequenzen: Ein Passant hatte die Familie bei ihrem Angelausflug beobachtet. Und Donninger wegen Schwarzfischerei angezeigt.
Der kann zwar die erforderliche Fischereiprüfung vorweisen, aber nicht die Einwilligung des zuständigen Fischereiaufsehers, wie der ORF zu Pfingsten berichtete.
Wie es weiter hieß, vertritt der Fischereiaufseher die Meinung, dass es sich bei dem Fisch an der Angel nicht um einen aufgetauten Tiefkühlfisch, sondern um einen frischen handelte. Sein Fischereirecht sei dadurch verletzt worden.
Wer fremdes Jagd- oder Fischereirecht verletzt, dem drohen Freiheitsstrafen bis zu sechs Monaten oder Geldstrafen bis zu 360 Tagsätzen.

Zurzeit wird der Fall vor dem Bezirksgericht Kufstein verhandelt. Ein Urteil gibt es noch nicht: Der einzige Zeuge – jener Passant, der die Familie verpfiff – ist im Urlaub. Die Verhandlung soll nach seiner Rückkehr fortgesetzt werden.

Quelle: http://www.welt.de/regionales/muenchen/ ... ngnis.html
svdike
Würmeschbader
Würmeschbader
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben

cron