Aktuelle Zeit: Freitag 23. Oktober 2020, 11:44

erfahrun mit kessler grundel ?


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3566

erfahrun mit kessler grundel ?

Beitragvon zanderzwicker » Dienstag 13. Oktober 2009, 09:24

hallo angelfreunde mal eine frage?
hat schon jemand mit kessler grundel erfahrung als köfi.ich hatte schon einmal einen biss wiegesagt nur biss auf kessler grundel.mit der köfinadel aufggezogen und im bauch 4 styroporkugeln als auftrieb.geht der zander überhaupt auf kessler grundel? wer hat schon erfahrug damit?

danke in vorraus und petri micha
Gärtner und Ärzte decken Ihre Fehler mit Erde zu
Benutzeravatar
zanderzwicker
Würmeschbader
Würmeschbader
 
Beiträge: 17
Registriert: 09.2009
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: nicht angegeben

Grundel

Beitragvon gizer13 » Mittwoch 14. Oktober 2009, 07:24

olla,

habs die tage selber mal mit grundel probiert ..... ohne erfolg ... die bisse die ich hatte, hatte ich auf normale köfi ....
die dinger scheinen so zu schmecken wie sie ausschauen ^^



Gruß


giz
Benutzeravatar
gizer13
Rheinangler
Rheinangler
 
Beiträge: 148
Registriert: 09.2007
Wohnort: Bedburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon wacko » Mittwoch 14. Oktober 2009, 09:22

Hab gehört, dass man mit denen recht ordentlich Welse fangen kann. Würde mal 3-4 Stück an nen großen Haken packen und warten a3
Angeln ist die am schönste "vergeudete" Zeit!

Bild
Benutzeravatar
wacko
Rheinangelnpur Team
Rheinangelnpur Team
 
Beiträge: 1157
Registriert: 11.2007
Wohnort: Tübingen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Welsgeier » Donnerstag 15. Oktober 2009, 19:52

noch nie hat jemand was damit gefangen obwohl oft versucht wurde. selbst wenn mal drauf geht sind die trotzdem weniger attraktiv als die sonstigen köfis a3
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Welsgeier
Rheinangelnpur Team
Rheinangelnpur Team
 
Beiträge: 1263
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergheim
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon wacko » Donnerstag 15. Oktober 2009, 20:00

Welsgeier hat geschrieben:noch nie hat jemand was damit gefangen obwohl oft versucht wurde.

glaub ich nicht unbedingt. auf forelle kann ich mir den fisch sehr gut vorstellen... mühlkoppen sehen ja fast gleich aus und sind die hauptspeise der forellen a3
Angeln ist die am schönste "vergeudete" Zeit!

Bild
Benutzeravatar
wacko
Rheinangelnpur Team
Rheinangelnpur Team
 
Beiträge: 1157
Registriert: 11.2007
Wohnort: Tübingen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Welsgeier » Samstag 17. Oktober 2009, 05:48

da wo es welche gibt das dürfte dann vom optischen täuschen her klappen geschmacklich müssen die schlecht sein sonst würde was am rhein drauf gefangen worden sein.
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Welsgeier
Rheinangelnpur Team
Rheinangelnpur Team
 
Beiträge: 1263
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergheim
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon wacko » Samstag 17. Oktober 2009, 17:14

Die Frage ist halt ob es wirklich schon wer ausprobiert hat a3 . Vielleicht hat derjenige ja sensationell gefangen und dann gesagt es geht darauf nichts. Man müsste es mal im direkten Vergleich nebeneinander machen. Wüsste eigentlich nicht wieso der nicht gefressen werden soll. Ob der jetzt arg anders schmeckt wie die anderen Fische wag ich eigentlich zu bezweifeln
Angeln ist die am schönste "vergeudete" Zeit!

Bild
Benutzeravatar
wacko
Rheinangelnpur Team
Rheinangelnpur Team
 
Beiträge: 1157
Registriert: 11.2007
Wohnort: Tübingen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Welsgeier » Samstag 17. Oktober 2009, 18:12

ich werde mal die sonnenbarsche im teich mit grundelfleisch füttern und schauen ob die das fressen. und dann müsste man mal wenn es richtig gut beisst vergelichend angeln einmal mit grundel und einmal mit normalem köderfisch um das richtig zu ergründen. ich hab zu neuem erstmal kein vertrauen
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Welsgeier
Rheinangelnpur Team
Rheinangelnpur Team
 
Beiträge: 1263
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergheim
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Bream_Ol » Samstag 17. Oktober 2009, 19:38

Hmmmm, ob man die dreckeligen Viecher wohl als "Rubby Dubby" einsetzen kann?
a3

So wie beim Haiangeln? So 50 Stück von den Viechern in den Eimer ein wenig stampfen und die ganze Sache solange stehen lassen, bis es anfängt zu müffeln...... Dann beim Hecht- und Zanderangeln damit anfüttern......

Die springen aus Verzweiflung von selbst an den Haken...... a9

*achso.... so ganz ernst war der Vorschlag nicht.... nicht das da irgendwelche Schadensersatzklagen kommen wg Rezept zur biologischen Kriegsführung, oder so..... a10
Essen, Schlafen, Fischen, sonst noch was ??

Bild
Benutzeravatar
Bream_Ol
Rheinkenner
Rheinkenner
 
Beiträge: 218
Registriert: 11.2008
Wohnort: 51107 Köln Rath/Heumar
Geschlecht: nicht angegeben

Kanibalen

Beitragvon Barbenflüsterer » Dienstag 9. Februar 2010, 19:10

Ich mehrfach versucht die grundeln als Köder anzubieten.
Auf ne ganze grundel hat nur ne Krabbe gebissen.
Dann habe ich nur den schwanz mit ca 10mm der Schwanzwurzel/Fleisch auf nen 8 Haken und siehe da beim kontrollieren hing ne monstergrundel die sich nach dem Kanibalenakt nicht mal die Rutenspitze zum zittern gebracht hat.
Entweder hat sie im letzten Moment gemerkt wie schlecht ihr Verwandte geschmekt hat oder versuchte den haken auszukotzen.

jedenfalls wegen der Krabe habe ich nen Tipp für euch.
Fangt euch 15 Grundeln undbietet sie alle zusammen an einer Grundrute mit blei der wer hoffnung auf Wels hat kann sie mit nem Haken reinwerfen ansonsten ohne. Werft die Dinger weit von eurem eigentlichen Angelplatz.
Nach ner Halben stunde haben sich alle Krabe von euren Rotaugen die Nase voll und eilen zu dem reich gedecktem Tisch an grundeln.


a4


Ich gebe nicht auf und versuche immer weiter die grundeln als Köder anzubieten.

Ich denke unsere Zander brauchen halt noch was Zeit.
Vor 30 Jahren hat der Deutsche auch noch nicht soviel Döner verputzt wie heute a16
Barbenflüsterer
Würmeschbader
Würmeschbader
 
Beiträge: 14
Registriert: 04.2009
Wohnort: Neuss
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

zanderangeln im rhein neuss mit köderfisch
cron