Seite 2 von 2

BeitragVerfasst: Dienstag 16. Februar 2010, 23:15
von aallecktzander
@ Bream-ol

Mir ging es etwa gleich,wie dir !
( interresantes Thema ) !
Ich schreib da mal Morgen etwas zu !
Bis Dato...

Der olle Icke...

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Februar 2010, 09:44
von Michi Bone
Hallo allerseits,
absolut schoene Geschichten die Ihr da von Euch gebt! Das lesen hat schon Spass gemacht a2 a2

Bei mir war es etwas anders a7
Ich dachte immer angeln sei nur was für alte Leute a3
Hätte mir vor 3 Jahren noch nicht vorstellen können das angeln Spass machen kann.
Dann habe ich meinen Mann kennen gelernt der mir erzählte wie schoen doch angeln ist, und wie entspannend, und wie beruhigend es ist mit einem Bierchen am Wasser zu sitzen und die Pose zu beobachten. Kurz gesagt, er hat mich vollgeschwaermt und ich dachte nur : Oh scheisse, wie langweilig ist das denn! a7 a7
Habe bis dahin meine Wochenenden nämlich lieber in Discotheken oder Kneipen verbracht a4 a7
Aber man will ja nen guten Eindruck machen a3
Also dachte ich mir: Michi, gib Dir ne Chance und geh einfach mal mit, kannst ja hinterher immer noch sagen dass es nix für dich ist.
Also sind wir mit Brennholz, Angelsachen, Zelt, Decken und Verpflegung zum Rhein. Da haben wir uns dann Haeuslich eingerichtet und den Abend und die Nacht verbracht. Es war einfach geil! 3x hatte Rudi richtig Biss. Der Fisch war schon im seichten Wasser zu sehen und beisst dann das Stahlvorfach durch! Hammer!
Das hat natürlich meinen Ehrgeiz geweckt a7
Jetzt wollte ich es wieder versuchen und wir sind an eine Talsperre im Sauerland gefahren. Da hat Rudi dann mit Pose geangelt und ne Regenbogenforelle verhaftet. Tolles Erlebnis.
Da war es eigentlich schon so dass ich auch mal wollte a7 a3 aber ich hatte ja keinen Schein. Macht nix: Dabei sein ist alles, dachte ich mir.
Na dann waren wir mal in Deutz und dort habe ich viele von Euch kennen gelernt und das angeln und mit Euch zusammen lachen hat echt Suchtpotenzial a4
Dann habe ich am Forellenteich meine erste eigene Lachsforelle gefangen (mit Jojo´s Hilfe a7 ) Trotzdem war ich stolz wie Oskar! a7 a7 a7
Und das mus ich wieder haben! Auch wenn ich Euch alle nerve weil ihr mir helfen müsst a10 a7 a14
Jedenfalls habe ich seit letztes Jahr den Schein und freu mich schon auf die diesjährige Angelsaison. Ich will nicht mehr ohne! a3

BeitragVerfasst: Samstag 27. Februar 2010, 12:48
von Karpfenkiller
a1

Sehr schöne Geschichten a2 a2


a5 beim a8

BeitragVerfasst: Samstag 27. Februar 2010, 17:32
von aallecktzander
a17 Zusammen!
Wollt ihr mal meine höhren ?...
Angefangen,hat alles damit,das ich der Sohn meines Vater`s wurde. a7
Mein alter Herr war natürlich ANGLER !!!
Schon als Kind stand Er bis zur Brust im Wasser und angelte,wobei andere seiner Kammeraden lieber im Wasser planschten.
Folglich,konnte Er niemals das Schwimmen erlernen !

Eines Tages,ich glaub da war ich etwa 7 Jahre alt,suchte mich meine Mutter am Badesee und fand mich nicht.(jedenfalls nicht am Ufer ) ! a7
Als ich Sie dann aber entdeckte,winkte ich ihr freunlich zu,von etwa 200m
Schwimmlinien-Entfernung vom Ufer ab. a15
Ha...weis ich noch wie Heute...Die war vielleicht am Suchen ? Hat sicher gedacht Kalle ist abgesoffen ! a12
Aber Nöööö...Icke konnte Schwimmen.!.!.!
Womit auch gleichzeitig mein Anglerdasein begann.

Tags darauf,wollte mein alter Herr,der ´Nichtschwimmer`mal wieder angeln.
Mutter frug mich ob ich nicht mit Ihm ziehen wolle?
Auf meine Frage Warum???...Andwortete Sie...Du kannst doch schwimmen,und Er nicht !
(Das Gewicht hätte ich sowiso nicht aus dem Wasser bekommen,ich kleine Seele )!...Aber,was macht mann nicht alles ?
Also Gut !Am Wasser angekommen,überwältigte mich die grüne Langeweile.
Irgentwann,nahm ich ein Taschenmesser und schnitzte mir aus einem geraden Ast der Weide,eine art Angel.
Schnur ,Pose und Haken drann,und ab mit der Luzi...
Gleich darauf BISS !
ROTFEEDER...GEIL !

DA WAR ES UM MICH GESCHEHEN ...
Den Rest,kann sich ja jeder selbst ausmalen...!

Bis die Tage am Wasser,dann bin ich auch wieder bereit Leben zu retten.

Bis dahin...
Petri an alle...
Kalle.

BeitragVerfasst: Sonntag 7. März 2010, 08:51
von 2shae
Bei mir fing es in der Türkei an, ich durfte meinen onkel beobachten wie er an einem tag 4 hechte fing. Von da an war ich geil darauf. Irgendwann fing es mit forellen seen an und heute hocke ich gern schon mal an der erft:)

Habe meinen schein sehr spät gemacht. Letzes jahr im November um genau zu sein:) Meinen ersten deutschland hecht fing ich an der steinbachtalsperre. bin heute noch stolz wie oskar a8 a11

Re: Der erste Kontakt mit unserem Hobby!

BeitragVerfasst: Montag 9. Dezember 2013, 23:52
von ZanderDieter
Hole das Thema nochmal hoch,weil es ja seitdem wieder viele neue Mitglieder bei Uns gibt!Also wie war euer erstes Angelerlebnis,durch das ihr zu Unserem schönen Hobby gekommen seid?
Gruss Dieter!
1x

Re: Der erste Kontakt mit unserem Hobby!

BeitragVerfasst: Dienstag 10. Dezember 2013, 10:21
von Czech Angler
Hm, mein erstes erlebnis in diesem Bereich war bei einem meiner Onkel in der Tschechei.
Ich war gerade mal 5 und mein Onkel wohnt direkt neben einem kleinen Bach, der einige kleine
Staustufen hat, wo sich hin und wieder Forellen finden lassen.
Wir haben uns aus Holz einen Rahmen gebastelt, eine alte Gardine zwischengespannt und sind
keschern gegangen. Es dauerte auch nicht lange, als die erste hübsche kleine Bachforelle in der Gardine festhing.
Leider ist mir die Hübsche aus der Hand geglitten, da ich nicht mit einem kühlen glitschigen Körper gerechnet habe.
Danach war jedoch mein Ehrgeiz angefacht. Wir konnten zum Abend hin noch einige rausholen und haben die
klassisch gegrillt......
Mein Vater hat dann hier in Deutschland seinen Schein gemacht und mich immer mitgenommen.
Das ist nun 29 Jahre her und fasziniert mich immernoch ungebrochen.
In diesem Sinne: Petri

Gruß
der Peter aka Czech Angler

Re: Der erste Kontakt mit unserem Hobby!

BeitragVerfasst: Dienstag 10. Dezember 2013, 13:07
von bumbiboss
Hatte die Geschichte auch schon im Selbstportrait hier zum Besten gegeben, aber hier passt Sie auch noch mal hin :)

Hätte sich mein Sohn Linus nicht letztes Jahr zum 11. Geburtstag im März eine Angel gewünscht, hätte ich heute noch keine Ahnung, was ich im meinem Leben bisher verpasst habe.
Zwar hab ich als Kind bei unsere jährlichen Reisen nach Mallorca die meiste Zeit der Sommerferien im Hafen auf dem Bauch mit dem Kopf über dem Hafenbecken verbracht, mit einfacher Schnur, Haken und Brot um tonnenweise kleine Fische vom Grund zu hieven, aber zwischen dem 12 Lebensjahr und dem 38. war dann totale Sendepause. Bis letztes Jahr eben.

Ich fand den Wunsch von Linus super und die Vorstellung zusammen zu Angeln eigentlich auch. Obendrein schien es mir eine nette Aktion zu sein mit dem Sohnemann was schönes Gemeinsam zu machen. Gesagt, getan. Angel als Geschenk besorgt und für die 3 Monate später stattfindende Prüfung angemeldet. Zum Geburtstag gab´s dann also die Rute (kleine und günstige Telekombi. Totaler Schrott ;) und das Versprechen, dass ich den Schein mache, damit wir auch offiziell dürfen.

Dann hab ich den Termin erst mal wieder vergessen und 3 Wochen vor der Prüfung hab ich mich dann doch entsonnen, mit ein Buch gekauft und eine App installiert und angefangen zu büffeln. Das hab ich dann an den folgenden 2 Wochenenden gemacht und dann ab zur Prüfung.
War dann ungefähr so wie die Führerscheinprüfung zu machen, ohne je in einem Auto gesessen zu haben. Und vor allem durfte ich ja nicht versagen. Da hätte ich mich nicht mehr vor meine Sohnes Augen getraut :)

Habs aber geschafft. Theorie kein Problem. Bei den Karten den amerikanischen und europäischen Flusskrebs verwechselt, sonst aber richtig. Und beim Rutenbau mit schwitzenden Finger gerade so eine Spinnkombi zusammengeraten ... Hat aber gereicht.

Dann, ja dann am folgenden WE ins Geschäft, mit feinem Winkelpicker wieder raus, an den Rhein, Grundmontage mit Futterkorb raus und 2 Fische gefangen. Tolle Fische. Dachte es sein Steinbeisser oder sowas. Tja, waren es nicht. Waren natürlich ... ;)

Und dann 2 Wochen später in den Campingurlaub nach Frankreich und die Angeln mitgenommen. Und dann hatte es uns endgültig gepackt. Die Hälfte des Urlaubs haben wir am Wasser gesessen und irgendwie versucht zu angeln. Totale Rookies. Aber es war ein Traum. Unfassbare Lernkurve.
Die eigenartige Faszination des Angels als Kombination aus urtümlichem Jagdinstinkt, Spieltrieb, Natur, und Bastelfaszination hatte uns. Aber sowas von! Und dann in der löetzten Woche eine wunderhübsche Schleie gelandet. immer noch einer der schönsten Fische unser kurzen Karriere.
Und seitdem ... Tja, ein elementarer Bestandteil unsere beider Leben. Bis zur Unendlichkeit und immer weiter ...

Bis bald am Wasser und Gruss
Julian

*Editiert*
Hab ja ganz vergessen: Nach langen autodidaktischen Versuchen im letzten Jahr lernte ich Dieter im Niehler Hafen kennen. Kurz darauf ne erste Tour nach Duisburg und dadurch einen weiteren Haufen fantastischer Angelspinner hier aus dem Board kennengelernt, die ich mittlerweile fast mehr als meine Frau sehe ;)

Hier auch ein Album der schönsten Fische, die ich dann seit dem mit Linus zusammen fangen konnte:
Fänge 2013

Re: Der erste Kontakt mit unserem Hobby!

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2013, 13:53
von Ichamel
Ich war mit 15 oder so tief in Schweden mit meiner Familie auf eine kleine Insel zum Campen eingeladen.
Unter Anleitung des Gastgebers hab ich dann auch direkt in meiner ersten Woche als Angler Barsche bis 35cm,
meine ersten (kleinen) Hechte und einen Graskarpfen beim !Blinkern! gefangen.
Das hat mich dann nicht mehr losgelassen. Hab zurück in Deutschland den Angelschein gemacht und dann versucht
dem Bodensee und einigen anderen Oberschwäbischen Seen Fische abzugewinnen. War wesentlich schwieriger als in Schweden,
aber ne Horde Jungs hat am Wasser immer irgendwie seinen Spass :)
Heute züchte ich Nachwuchs heran. Mein 4 Jähriger hat schon fleißig Grundeln, Rotaugen und Bärschlein an Land gezogen.
Bei jedem Hänger schreit er !!ein Zander!! Und zerrt an der Rute
1r

Re: Der erste Kontakt mit unserem Hobby!

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Dezember 2013, 14:39
von gecekusu100
2e

Also bis vor 4 Jahren fand ich das Angeln total langweilig.
Wenn ich irgendwo welche Angler gesehen habe, dachte ich mir wie kann man bloss stundenlang da sitzen 2g 2g

Dann kam der Tag wo ich alte Freunde getroffen habe, und die mir vorschlugen gemeinsam in ein Forellenpuff zu fahren.
Natürlich verneinte ich zuerst weil ich mein freies Wochenende nicht mit langweiligem Angeln verbringen wollte.
Lies mich dann aber doch überreden mitzufahren und nur zu Grillen und Bier zu trinken.
Gesagt getan standen wir Punkt 6 Uhr an der Anlage... meine Freunde warfen ihre Ruten aus und ich machte es mir am Grill gemütlich 1b

Dann kam der geizige Besitzer und meinte ich müsste auch bezahlen, leihgeräte hätte er....
Ich bezahlte brav und bat mein Freund für mich die Angeln zu benutzen. Wie es der Schicksal will hatte mein Freund dann auf beiden Ruten ein Fisch...
Und ich drillte meinen ersten Fisch.(von drillen kann aber keine rede sein)
Von da an war ich angetan, bis zum Abend übernahm ich meine Ruten selber und drillte noch einige Fische.
Inerhalb von 2 Monaten besass ich meine eigene Ruten und besuchte noch mehrmals die Anlage und machte meinen Schein.
Seit dem Tag gibt es nichts schöneres für mich als 1x


Vielen Dank nochmal an den geizigen Besitzer 1l